Archiv nach Monaten: August 2011

Ermittlungsverfahren gg. Sie

Klar ein Fake, ein besonders blöder noch dazu – alleine schon, dass es sich bei der im Ermittlungsverfahren gegen mich ermittelte IP-Adresse um keine solche handelt … aber hier mal die Mail im Ausschnitt:

Guten Tag,

in obiger Angelegenheit zeigen wir die anwaltliche Vertretung und Interessenwahrung der Universal Pictures International Germany GmbH an.
….
Aktenzeichen: 395 Js 513/90 Sta Stuttgart
Ihre IP Adresse zum Tatzeitpunkt: 161.277.165.25
Illegal heruntergeladene musikalische Stucke (mp3): 79
Illegal hochgeladene musikalische Stucke (mp3): 028

Wir bitten Sie deshalb den Schadensersatzanspruch von 100 Euro bis zum 18.08.2011 sicher und unkompliziert
mit einer UKASH-Karte zu bezahlen. Eine Ukash ist die sicherste Bezahlmethode im Internet und
fur Jedermann anonym an Tankstellen, Kiosken etc. zu erwerben.
Weitere Informationen zum Ukash-Verfahren erhalten Sie unter: http://www.ukash.com/de

Nachdem Sie den Ukash oder Paysafecard* Voucher gekauft haben, schicken Sie die 16 oder 19 stellige Voucher Nummer an unsere email Adresse mit der eingabe ihrer Aktenzeichen.
Email: info@apw-anwaelte.info

Einfach nur doof – Schreibfehler, falsche IP-Adressen und obendrauf auch noch eine Webseite, die gar nicht funktioniert.

VMware bessert vSphere Lizensierung nach

Anscheinend wurde der Druck sowohl von Partnern als auch aus der Community so gross, dass VMware ihn nicht mehr überhören wollte oder konnte (teilweise berichteten Anwender davon, dass die Lizensierung auf „RAM-Basis“ ihnen 200-300% höhere Lizenzkosten bescheren würde).

Die zugrundegelegten RAM-Grenzen wurden nun verdoppelt, bei einer Enterprise Plus Lizenz soll nun die RAM-Grenze komplett wegfallen. Zudem soll die Lizensierung großzügiger auf RAM-Spitzen reagieren, indem der Durchschnittswert der letzten 12 Monate gemittelt als Grundlage verwendet werden soll.

Einige Fragen bleiben aber immer noch offen:

  • Was passiert, wenn die gemittelte Grenze über der Lizensierten Obergrenze liegt? Gibt es dann kein weiteres RAM mehr (und wenn ja, für welche VM?)
  • Wird die vRAM-Nutzung kummuliert über einen Cluster berechnet oder für jeden Host einzeln?
  • Bleibt der ESXi bei den maximal 8GB RAM? Das wäre das definitive AUS für viele Testumgebungen

Sorry VMware, ich verstehe, dass ihr Geld verdienen müsst – je mehr, desto besser. Aber im Interesse der Kunden ist auch dieser Wurf nicht wirklich …